Get Adobe Flash player

PostHeaderIcon Termine

Veranstaltungen in der Kapelle Am Stockweg


August

Mittwoch, 29. 08. 15:00 Uhr

Kaffeenachmittag

 

September

Mittwoch, 26. 09. 15:00 Uhr

Kaffeenachmittag

 

Oktober

Donnerstag, 18. 10. 16:00 Uhr

Meine Fürsorge. Für meine Lieben. Und mich.

Reiserücktrittsversicherung, Glasbruchversicherung oder Elektrogeräteversicherung - viele Menschen wollen sich heute gegen alle erdenklichen Risiken absichern ohne zu bedenken, dass einige Versicherungen möglicherweise überflüssig sind.

Meine FürsorgeGeht es jedoch darum, für eine Zeit vorzusorgen, in der man außerstande ist selbstständige Entscheidungen zu treffen oder gar um den eigenen Tod, scheuen viele Menschen zurück die eigenen Wünsche zu formulieren und mit der Familie darüber zu sprechen.

Mit der Broschüre „Meine Fürsorge“ erhalten Sie wertvolle Hilfestellungen und nützliche Informationen rund um die eigene Vorsorge. Sie gibt Ihnen darüber hinaus die Möglichkeit sich über Fragen zu informieren, die für jeden Einzelnen von grundsätzlicher Bedeutung sind.

Die Broschüre „Meine Fürsorge“ erhalten Sie kostenlos bei uns. Auf Wunsch senden wir Ihnen diese auch gerne unverbindlich zu.
Weitere Informationen finden Sie unter www.meine-fuersorge.de.

Friedhofsgärtnerei Geister, Am Stockweg 1, 34128 Kassel
Tel.: 0561 / 884572, kontakt(at)geister-kassel.de

 

Sonntag, 21. 10. 17:00 Uhr

Märchenhaft verzwergt

Immer diese Märchen. Warum eigentlich?

Weil wir sie lieben und brauchen sowie Musik und Gesang. Susanne Sommer, Mezzosopran und Martin Lüker am Klavier wissen Bescheid. Das Duo möchte in die Märchenwelt eintauchen.
Der Tauchgang hält aber Strömungen parat, wonach beide Musiker an unterschiedlichen Stränden der Interpretation angelangen. Sommer und Lüker wollen über Märchen erzählen und singen, sich streiten über den Inhalt und dessen Bedeutung. Die Sängerin Susanne Sommer war in ihrem vorherigen Leben als Dornröschen tätig, wobei Lüker als 8. Zwerg lebte.
Ein Dornröschen verdient nicht mehr so besonders vor allem dann, wenn der Prinz eine neue Lebensgefährtin hat. Was also tun? Man singt über Märchen, oder das, was man dafür hält. Gut, wenn man einen arbeitslosen Zwerg als Klavierbegleiter mitbringt, der zwar knurrig ist und erst auf Linie gebracht werden will, aber auf Grund der zu erwartenden Gage mitziehen muss. Dem Duo stellen sich folgende Fragen: Warum stechen sich Prinzessinnen ständig? Warum sind Zwerge besondere Wesen, die Königinnen betören und verstören? War der Jäger aus Kurpfalz auch Rotkäppchens Jäger? Außerdem, was hat George Gershwin mit den Gebrüdern Grimm zu tun oder Kurt Weill mit Aschenputtel?
All das bleibt "märchenhaft verzwergt".
Freuen Sie sich auf einen Prinzessinnensoundcheck voll märchenhafter Musik, wo keine Äpfel stechen können und keine Erbse vergiftet ist, aber der Saft süß und bekömmlich bleibt. Wenn das man nicht ein Märchen ist?

 

Mittwoch, 31. 10. 15:00 Uhr

Kaffeenachmittag

 

November

Samstag, 03. 11. und Sonntag 04. 11.

Wintermarkt

Freitag, 16. 11. bis Sonntag, 18. 11.

ROTE GRÜTZE

Vernisage am 16.11. 18 UHR , am 17. u. 18. 11. Einlass ab 14 Uhr bis ca. 18 Uhr

 


Dezember

Sonntag, 02. 12. 17:00 Uhr - Eintritt 10,00 € Kartenreservierung T: 05 61 / 61 785

SABINE WACKERNAGEL liest Briefe aus dem Familienalltag der

BETTINE VON ARNIM  1811-1831

Eine Auswahl der schönsten Briefe Bettines an ihren Mann Achim von Arnim, mit dem sie 20 Jahre verheiratet war.
Ein in der deutschen Literaturgeschichte einmaliger Briefwechsel zweier romantischer Dichter aus ihrem nicht romantischen Leben. Ein wunderbarer Einblick in die Lebensverhältnisse des armen Adels im 19. Jahrhundert und in eine leidenschaftliche, oft konfliktreiche Ehe.
Bettine lebte größtenteils mit den Kindern in Berlin, während Arnim als Landmann sein Gut in Wiepersdorf verwaltete. Die Briefe spiegeln Bettines unbändiges Lebenslust wider und ihre Fähigkeit, den von Geldnot geprägten Alltag humorvoll und mit Fantasie zu meistern.